Juni 2015 – Alles nur eine Frage der Bildung?

JunctionSquare01Mein Arbeitsplatz ist in einem eher kleinen Shoppingcenter. Vielleicht 100 Läden, ein Supermarkt und ein paar Fast-Food-Restaurants. Vier Etagen, ein paar Rolltreppen und zwei Fahrstühle.

Ich unterrichte an einer Schule für Journalisten. Hier, in der 4. Etage sind rund 80 Studenten, drei Lehrer und 10 andere Arbeitskräfte. Es gibt ein paar Unterrichtsräume, zwei Studios, eine Bibliothek und ein paar Büroräume.

So gegen 11 Uhr am Morgen ging plötzlich der Feueralarm los. Alle setzen sich in Bewegung, um sich in Sicherheit zu bringen. Panik kam nicht auf, alles sehr kontrolliert. Die Korridore waren schon leicht verraucht aber zwei Treppen waren in unmittelbarer Nähe. Und was machen die Studenten? Wie sie es jeden Tag machen, stellen sie sich brav an den beiden Liften an. 80 Studenten also, zwei Fahrstühle für je 10 Personen – und vermutlich noch jede Menge anderer, die auch auf die Aufzüge warten.

JunctionSquare02Natürlich habe ich versucht, den Studenten zu erklären, dass sie die Treppen nehmen sollen. Dass Aufzüge im falle eines Brandes lebensgefährlich sein können. Nur vier Etagen runter und sie wären in Sicherheit. Ungefähr ein Handvoll sind dann gelaufen. Die anderen haben brav auf den Lift gewartet und höchst interessiert die Rauchwolken beobachtet, die durchs Gebäude zogen.

Das Feuer war sehr schnell gelöscht – es war ein Kabelbrand (hoffentlich haben sie es nicht mit Wasser versucht…). Schon bald saßen die Studenten wieder in den Unterrichtsräumen. Bei einem wirklich großen Brand hätten einige vielleicht in der Aufzugs-Falle gestanden und wären erstickt oder verbrannt.