Mai 2015 – 120 Jahre in die Vergangenheit mit der Deutschen Post?

Heute habe ich Post bekommen. Nein, ich meine nicht Email, ich meine einen richtigen Brief in einem richtigen Umschlag.

Nicht, dass das etwas Besonderes wäre. Fast jeden Tag haben wir etwas in unserem Briefkasten – der Brief heute aber hatte auf seinem Weg nach Australien offensichtlich schon eine interessante Reise zurückgelegt.

Es war ein Brief von einem unserer Kunden, mit einem Dokument, auf das wir gewartet hatten. Zur Post gegeben wurde er am 3. April in Bonn. Heute, am 26. Mai haben wir ihn bekommen. Eine 52-tägige Reise zwischen Europa und DownUnder.

BriefVorn_000Auf der Vorderseite prangt ein “Priority”-Aufkleber, der eine zügige Behandlung garantieren sollte. Darüber ein Stempel der Deutschen Post. Auf der Rückseite des Umschlags ein anderer Poststempel mit der Inschrift “Kingdom of Humanity” und “Mail Center Riyadh”, versehen mit dem Datum 05.Mai. Es sieht also nicht nur so aus, als würde Saudi Arabien sich als “Königreich der Menschlichkeit” bezeichnen. Nein, die Deutsche Post, das weltgrößte Kurierunternehmen, scheint einen Teil ihres Briefverkehrs auch über Saudi Arabien abzuwickeln.

BriefHintenUnd tatsächlich scheint Saudi Arabien nicht der einzige Knotenpunkt der Post auf dem Wege nach Australien zu sein. Kürzlich habe ich einen Brief von einer deutschen Behörde bekommen – abgestempelt in Malta, „Reisezeit“ rund vier Wochen. Hin und wieder kommt Post aus Deutschland auch mit einem Stempel aus Zypern oder den Niederlanden.

Warum das alles? Vermutlich, weil es ein paar Cent spart, gemessen am schnellen, direkten Luftweg. Doch fast zwei Monate Wartezeit auf einen Priority-Brief ist nicht nur ein Rückschritt ins 19. Jahrhundert, als Post noch per Schiff befördert wurde, es ist einfach schlechter, kundenunfreundlicher Service.

Jedesmal, wenn ich mal wieder so eine Schnecken-Mail bekomme, frage ich mich natürlich, warum es in umgekehrter Richtung funktioniert. Ein Brief von Australien nach Deutschland ist in der Regel nach sieben Tagen beim Empfänger.